pfote-sw

Mit Hund und Kegel
Urlaub mit Hund

pfote-sw

Diese Webseite setzt keine Cookies, es werden jedoch teils Cookies von Diensten Dritter gesetzt.
Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Datenschutzbestimmungen an.

Bad Gastein

Mitten im Nationalpark Hohe Tauern liegt Bad Gastein nebelfrei auf 1000m Seehöhe in frischer Bergluft. Sein charakteristisches Ortsbild mit den wunderschönen Bauten aus der "Belle Epoque" fügt sich harmonisch in die natürliche Umgebung ein.

Der Weltkurort mit dem besonderem Flair - Entspannung und Erholung in reiner Gebirgsluft verbunden mit idealem Höhenklima und dem Gasteiner Thermalwasser garantieren einen besonderen Urlaub für Anspruchsvolle!

In Bad Gastein findet man das optimale Angebot für gemeinsame Ferien trotz unterschiedlicher Interessen.

Schneesicherheit, attraktive Abfahrten, Loipen aller Schwierigkeitsgrade und vieles mehr prägen das Winterangebot. Aber auch der Sommer mit herrlichen Wanderwegen, attraktiven Lauf- und Nordic Walkingsstrecken im und rund um den Nationalpark Hohe Tauern sorgen für unvergessliche Erlebnisse.

Wandermöglichkeiten
Nutzung der Photos mit freundlicher Genehmigung des Rechteinhabers “Gasteinertal Tourismus GmbH”

Sehenswertes in und um Gastein

Böcksteiner Höhenweg
Gehzeit ca. 1 Std. 15 min.
Auf dem schön angelegten Forstweg mit herrlichen Ausblicken ins Tal geht es mit nur leichter Steigung in Richtung Bad Gastein. Sie kommen in Bad Gastein bei der Kaskaden Wildbachverbauung des Palfnerbaches heraus und können beim Raika Parkplatz den Bus nach Böckstein nehmen. Oder Sie spazieren die Elisabethpromenade zurück nach Böckstein.

Naßfeld (Sportgastein 1599 m)
Gehzeit ca. 2 Std.
Es geht den alten Naßfeldweg entlang, vorbei an den Astenalmen (die zur ersten Pause einladen) bis Sie schließlich nach imposanten Eindrücken der Wasserfälle, Brücken und Schluchten in Sportgastein ankommen. Nach einer Einkehr bei einer der zahlreichen Almhütten oder einer weiteren Runde auf dem herrlichen Nationalpark-Naturschauweg, können Sie per Bus wieder nach Böckstein zurückfahren.

Radeckalpe (1573 m)
Gehzeit ca. 2 Std.
Ein Almweg, der für Autos gesperrt ist, führt durch das Anlauftal bis zur Radeckalpe (Gastwirtschaft) am Fuße des Ankogels. Die Wanderung durch das Anlauftal ist besonders schön und abwechslungsreich - sie führt teils durch Wald bis zur Radeckalm, die den eindrucksvollen Ausblick auf den Talschluß mit dem Ankogel und seinen Gletschern gewährt und ein besonders lohnendes Wanderziel darstellt. Besonders wichtig für Hunde, es plätschert immer ein erfrischender Bach entlang des Weges.

Bockhartseehütte (1977 m)
Gehzeit ca. 1 Std.
Vom Valeriehaus (Sportgastein) aus nehmen Sie den Fahrweg des Bockhartseekraftwerkes bis zu den alten Knappenhäusern. Von dort zweigt der markierte Fußweg zum Bockhartsee ab. Vor der letzten Kehre zweigt ein Steig ab, welcher in Serpentinen nach oben führt. Genießen Sie die herrliche Aussicht und das Gamsgulasch und für den Hund ein frisches Bad im kühlen Gebirgssee.

Böckfeldalm

Gehzeit ca. 45 min.

Ein angenehmer Waldweg führt mit schönen Aussichtspunkten nach oben. Sie haben mehrmals die Gelegenheit, Böckstein und das gegenüberliegende Bergpanorama zu bewundern.

Bei der Böckfeldalm sollten Sie nicht vergessen, den selbstgemachten Bergkäse, das Brot und die Bauernkrapfen zu verkosten. Manchmal spielt der Wirt auf der steirischen Harmonika oder Gitarre.
 

Über den Korntauern nach Mallnitz (2460 m)
Gehzeit ca. 4 Std., Korntauern-Mallnitz ca. 3,5 Std.
Natürlich gibt es auch richtige Bergtouren für nimmermüde Bergfexe. Der Weg führt teilweise steil in Serpentinen nach oben, gewährt Ihnen die schönsten Ausblicke auf andere Gipfeln. Früher war dieser Weg ein wichtiger Zubringer für die Händler in der Nord-Südverbindung. Die Passhöhe des Korntauern liegt
auf 2460 m. Danach gehts in südlicher Richtung bis zum Hannoverhaus (2772 m), zur unbewirtschafteten Mindener Hütte (2428 m) und zur Hagener Hütte (2446 m). Nach einer kräftigen Stärkung in der Hütte können Sie über einen schönen Almboden bis nach Mallnitz wandern. Mit der Tauernschleuse bzw. dem Personenzug haben Sie eine Rückfahrmöglichkeit nach Böckstein.

Peter Sika Weg
Gehzeit ca. 3 Std.
Von Altböckstein aus geht's die Straße in Richtung Heilstollen, beim Forstweg muß man abbiegen und in Richtung Hieronymushaus weitergehen. Weiter zum Blumfeldköpfl und dann überquert man einige ausgesetzte Hänge im Bereich des Schidecks. Der Weg führt weiter unter der Goldbergbahn in südlicher Richtung bis zum Knappenbäudelsee. Über das Weißbachtal kommt man wieder in die Hochebene des Naßfeldes

Sommer- und Winterimpressionen

 

 

© Pension Gruber

Sehenswertes

Gasteiner Museum

Heimische Traditionen im Mittelpunkt, Ausstellung im Haus Austria. Das Museum beherbergt eine eindrucksvolle Mineralienschau und historische Informationen über Bergbau bzw. Jagd. Exponate aus dem örtlichen Brauchtum - wie Perchtenmasken - ergänzen den reichhaltigen Fundus an Kulturgütern. Weitere Auskünfte unter Tel. +43/6434/3488.

Montansiedlung bzw. Montanmuseum Böckstein
Eindrucksvoller Ausflug in die Geschichte des Bergbaus. Inmitten der historischen Siedlung mit Waschhaus, Säumerstall, Direktionsgebäude, Werkmeisterhaus, Kolm (Magazin), Coloredohaus und Pfarrhof lebt die Vergangenheit wieder auf. Herzstück ist das Freilichtmuseum mit Salzstadl.

Waldgasthof "Prossau" - Kötschachtal
Ausgangspunkt idyllischer Wanderungen zu den "Tischlerkarfällen" in der "Hinteren Prossau". Ein Geheimtipp für romantische Pferdekutschen- bzw. -schlittenfahrten durch die einmalige Naturkulisse des Nationalparks Hohe Tauern. Lohnenswerter Ausflug in eines der letzten großen Tierparadiese Österreichs.

Alpengasthof Poserhöhe
1502m | Tel. +43/6434/5333
Aufstiegsmöglichkeiten: Vom Hotel Grüner Baum (Alpiner Steig) 1 Std., von der Gamskarstraße 1 ½ Std. (Almweg), von Bad Hofgastein über Planitzengut 2 ½ Std. Herrliche Aussicht auf die Gletscherwelt des Nationalparks Hohe Tauern und die Gasteiner Berge. Gemütliche Hütte mit Hausmannskost und selbstgemachten Mehlspeisen. Es betreuen Sie die Poserzwerge und lassen Ihren Ausflug zu einem einzigartigen Erlebnis werden.

Nikolauskirche

Geheimtipp für Historiker. Diese Kirche aus dem 15. Jahrhundert gilt als Kleinod der Kulturregion Bad Gastein. Besonders sehenswert sind ihre gut erhaltenen spätgotischen Fresken und der Ehrfurcht gebietende Barockaltar. Hier befindet sich auch die älteste Steinkanzel des Bundeslandes Salzburg.

Pfarrkirche
Anziehungspunkt für Kulturinteressierte. Die Kirche wurde im 19. Jahrhundert erbaut. In ihrem Inneren beherbergt sie Kunstschätze, deren Entstehungszeit einige Jahrhunderte zurück liegt: Barocke und neugotische Skulpturen, unter anderem auch die gotische Holzmadonna im Hochaltar, die um 1450 gefertigt wurde.

Wallfahrtskirche "Maria vom Guten Rat" in Böckstein
Ein weiterer Höhepunkt der "Kirchentour" im Gasteinertal. Die Wallfahrtskirche wurde nach drei Jahren Bauzeit 1767 ihrer Bestimmung übergeben. Sie repräsentiert ein bedeutendes Werk des frühen Klassizismus im Salzburger Land.

Grand Hotel de l'Europe:
Vormals eine exklusive Unterkunft mit faszinierendem historischen Flair - für gehobene Ansprüche. In den Jahren 1906 bis 1909 erbaut, ist dieser Luxustempel der späthistorischen Epoche zuzuordnen. Unwiderstehlicher Anziehungspunkt für Nachtschwärmer ist das international bekannte Casino Bad Gastein.

Naturdenkmäler
Geschützte Juwelen unter den landschaftlichen Schönheiten des Gasteinertals.
Besonders empfehlenswert ist ein Ausflug zu den Gletschermühlen. Der weltberühmte Gasteiner Wasserfall - ein überwältigendes Fotomotiv - liegt leicht erreichbar direkt in der Ortsmitte von Bad Gastein.

© www.gastein.com

Pension Gruber

Doggy Wellness

Zimmer & Ferienwohnungen


Anfrage
 

pfeil-back

 © 2002 - 2018 Nyala Tours e.K.